Gemeinde

Die Gemeinde Schmidgaden überträgt Tempokontrollen an den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz

Die Gemeinde Schmidgaden ist dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz, kurz ZV KVS, beigetreten. Ab Juli wird der Verband die Einhaltung des Tempo­limits in der Gemeinde überwachen. Damit will Schmidgaden die Autofahrer dazu bringen, vom Gas zu gehen und Brennpunkte entschärfen.

Zum 01.07.2019 trat die Gemeinde dem Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz bei. Die Verkehrsüberwacher mit Sitz in Amberg verfügen über hochmoderne Geschwindigkeitsmessanlagen und speziell ausgebildetes Personal. Gegründet wurde der Verband, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, im November 2014. Mittlerweile hat er in knapp 80 Gemeinden der Oberpfalz ein Auge auf den Verkehr.

Die Tempokontrollen seien dringend nötig, bestätigte Bürgermeister Josef Deichl. In den letzten Jahren erreichten ihn zunehmend Beschwerden von Bürgern, dass auf vielen Straßen im Gemeindegebiet viel zu schnell gefahren werde.

Wo und wie oft kontrolliert wird, legt die Gemeinde fest. Der Schwerpunkt wird auf der Ortsdurchfahrtsstraßen liegen. Dafür hat die Gemeinde beim Zweckverband vorerst 25 Überwachungsstunden pro Monat bestellt. Unabhängig davon führt die Polizei weiterhin Kontrollen durch.

Die Geschwindigkeitsüberwachung durch den Zweckverband kostet 100,00 € Euro pro Stunde. Dafür leitet der Zweckverband alle eingenommenen Verwarnungs- und Bußgelder direkt an die Gemeinde weiter. Ob diese mit der Verkehrsüberwachung Plus oder Minus macht, zeigt sich am Jahresende. „In vielen Fällen ist es ein Nullsummenspiel“, weiß Maximilian Köckritz, Geschäftsführer des Zweckverbands. Das was für die Überwachung ausgegeben werde, spielten die Bußgelder wieder ein. Sicher sei das natürlich nicht. Doch „wenn eine Kommune bei uns anfragt, geht es ohnehin nicht ums Geld, sondern um die Verkehrssicherheit der Bürger.“

Über den Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz

Gegründet wurde der ZV KVS im November 2014 von 11 Gründungsmitgliedern als „klassischer“ Überwacher des ruhenden und fließenden Verkehrs. Heute erfüllt der Zweckverband diese Aufgabe für knapp 80 angeschlossene Städte, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften. Dabei entwickelt sich der ZV KVS ständig weiter, schließlich hat er sich ein Ziel gesetzt: Seinen Kommunen, die sich insbesondere im ländlichen Raum befinden, als Dienstleister rund um die Themen Mobilität, Digitalisierung und Sicherheit zur Seite zu stehen und gemeinsam mit ihnen an dieser anspruchsvollen Aufgabe zu arbeiten.


Kontakt:
Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julia Rösch
Liebengrabenweg 1
92224 Amberg
Tel. 09621 / 769 16 – 14
presse@zv-kvs.de
(rb)

Kreisstraße SAD 25 Inzendorf - Götzendorf gesperrt

Vom 24. Juni bis zum voraussichtlich 15. Juli müssen für die im August vorgesehenen Straßensanierungsarbeiten vorbereitende Arbeiten im Bereich der Kreisstraße SAD 25 zwischen Inzendorf und Götzendorf (Gemeinde Schmidgaden) durchgeführt werden. Weil die Restfahrbahnbreiten im benannten Abschnitt nicht ausreichend sind, muss die Kreisstraße ab Ortsende Inzendorf bis Götzendorf aufgrund der strengen Auflagen zur Arbeitssicherheit komplett gesperrt werden.

Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt für beide Richtungen über die Kreisstraße SAD 26, SAD 27 und SAD 28.

Das Landratsamt Schwandorf bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese notwendigen Maßnahmen und um verstärkte Beachtung der jeweils ausgeschilderten Umleitung. (ts)

Dies kann hier eingesehen werden.

Telekom - Schwierigkeiten bei Buchungen von Anschlüssen

Wir bitten betroffene Bürger, welche in der Vergangenheit oder aktuell Probleme mit der Buchung von Anschlüssen bei der Dt. Telekom haben/hatten uns den Sachverhalt kurz per Email mitzuteilen. In erster Linie geht es um die Buchung von höheren Bandbreiten und Neuanschlüssen ab 30 MBit/s. Auch von Interesse sind Bestandskunden, welche nicht die gebuchten Bandbreiten zur Verfügung gestellt bekommen (ab 30 MBit/s).

Von Vorteil wäre, die Anschlussrufnummer sowie ggf. die Kundennummer mit anzugeben. Wir möchten diese Sachverhalte im Anschluss an den zuständigen Kundenbetreuer der Telekom zur weiteren Bearbeitung weiterleiten.

Die Email richten Sie bitten an info(at)schmidgaden.de (rb)

Stellenausschreibung Verwaltungsfachangestellte(r) (m/w/d)

Die Gemeinde Schmidgaden (Oberpfalz, Lkr. Schwandorf, 2.966 Einwohner) stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Verwaltungsfachangestellte/n (m/w/d)

- Schwerpunkt IT-Bereich -

u n d

eine/n Verwaltungsfachangestellte/n (m/w/d

- allgemeines Verwaltungsrecht -

in Vollzeit (unbefristet), ein.

Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabengebiet, wie u.a. Betreuung der EDV-Infrastruktur in den gemeindeeigenen Liegenschaften sowie je nach Qualifikation Unterstützung im Finanz- oder Baubereich, Projektarbeit, die Bearbeitung von Bürgeranliegen und viele weitere interessante und anspruchsvolle Tätigkeiten.

Wir suchen eine/n Kollegin/Kollegen (m/w/d) mit:

·           einem erfolgreichen Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r (m/w/d)

·           eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zur/zum Informationsfachwirt/in (m/w/d) wäre wünschenswert;

in jedem Fall die Bereitschaft zur Weiterbildung

·           Organisationsgeschick und sehr gute EDV-Kenntnisse

·           Pünktlichkeit, Teamfähigkeit und Durchsetzungsvermögen

·           Vielseitigkeit und eigenverantwortliches, selbstständiges Arbeiten

 

Die Vergütung und üblichen Sozialleistungen erfolgen nach den Richtlinien des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, insbesondere Zeugnisse, senden Sie bis zum 05.07.2019 an die:

Gemeinde Schmidgaden, Personalverwaltung, Schwarzenfelder Weg 9, 92546 Schmidgaden.

Für Auskünfte steht Ihnen der Geschäftsleiter Herr Janz Tel. 09435/ 3074-11 oder Frau Baar, Tel. 09435/ 3074-15 gerne zur Verfügung. (rb)

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge - wie geht´s weiter?

26.06.2019

Die Straßenausbaubeiträge sind abgeschafft. Nun hat die Staatsregierung ein 50-Millionen-Euro-Härtefallpaket auf den Weg gebracht, das den Grundstückseigentümern zugute kommen soll, die in den letzten Jahren Straßenausbaubeiträge bezahlen mussten.

Aber Vorsicht: Nur unter bestimmten Voraussetzungen wird den betroffenen Grundstückseigentümern eine Erstattung zuerkannt. Einen grundsätzlichen Anspruch haben die Eigentümer, die in den Jahren 2014 bis 2017 einen Beitragsbescheid zum Straßenausbau erhalten und zu begleichen hatten.

Im Ergebnis kann für die Bürger aus der Gemeinde Schmidgaden mitgeteilt werden, dass die Gemeindeverwaltung in diesem Zeitraum keine Beitragsbescheide erlassen hat. Somit entfällt der Teilerstattungsanspruch.
Dazu wurde auch eine Internet-Seite eingerichtet.

907

Weiterhin wird es – wie bisher – die Erschließungsbeiträge geben. Dort, wo bislang keine Straße verlief und z.B. im Rahmen einer Baugebietserschließung eine Straße gebaut wird, wird der Anlieger mit derzeit 90% der Kosten beitragsmäßig herangezogen.  
Fazit: Erschließungsbeiträge gibt es nach wie vor, Ausbaubeiträge sind abgeschafft.
(mj)

Gemeinderatssitzung

Am Mittwoch, den 24.07.2019 findet um 19.00 Uhr im Sitzungssaal der Gemeinde Schmidgaden die nächste Gemeinderatssitzung statt.
 
 
Etwaige Bauanträge - 3fach (in den roten, grünen und beigen Farben) - sind eine Woche vor der Sitzung bei der Gemeindeverwaltung abzugeben. Seit 01.09.2018 gelten neue Bauantragsformulare.
Aus aktuellem Anlass wird darauf hingewiesen, dass bei baugenehmigungspflichtien Maßnahmen zuerst die Baugenehmigung abzuwarten ist, ehe mit dem Bau begonnen wird - nicht umgekehrt!
 
Sitzungsort: Sitzungssaal in der Gemeindeverwaltung, Zimmer 9
 
Die weiteren geplanten Sitzungstermine sind:   11.09. / 09.10. / 20.11. / 18.12.2019  (se)