Ostbayernring und Süd-Ost-Link

Ostbayernring

Beim Ostbayernring handelt es sich um eine rund 300 km lange Freileitungsverbindung, welche von Irsching (Niederbayern) über Schwandorf, Etzenricht (Oberpfalz) bis nach Redwitz (Oberfranken) führt. Als Teil des Höchstspannungsnetzes in Deutschland dient diese Wechselstromleitung der überregionalen Versorgung des östlichen Teils von Bayern. Die Leitung wurde in den 1970er Jahren erbaut und durchgehend auf sog. Donaumasten verlegt und führt eine 380 kV- als auch 110 kV-Kabel mit sich.
In der Gemeinde Schmidgaden verläuft diese Leitung von Nord nach Süd entlang der Ortschaften Gösselsdorf (östlich), Inzendorf (westlich), über die Autobahn A6, zwischen Trisching und Schmidgaden und Hartenricht (östlich), bis sie das Gemeindegebiet nach Süden verlässt.
Aufgrund zunehmender Einspeisung erneuerbarer Energien sowie durch das Fehlen größerer Kraftwerke stößt die Leitung auf Kapazitätsgrenzen, weshalb der Neubau der Trasse zwischen Redwitz und Schwandorf (185 km) notwendig wurde. Im Zuge des Neubaus wird nicht nur neben der Bestandsleitung die Neutrasse errichtet, sondern es werden zu den Ortschaften auch deutlich größere Abstände erzielt.
Das gesamte Projekt befindet sich mittlerweile im Planfeststellungsverfahren.
Weitere Informationen finden sich auf der Website des Betreibers.

Aktuelles vom 11.01.2022: Die TenneT TSO GmbH (Vorhabenträgerin) hat mit Schreiben vom 28.06.2018 die Planfeststellung für das o.g. Vorhaben nach §§ 43 ff. EnWG beantragt. Die bei Einleitung des Verfahrens vorliegenden Planunterlagen lagen in den betroffenen Städten, Märkten und Gemeinden vom 29.10.2018 bis zum 28.11.2018 öffentlich zur allgemeinen Einsicht aus. Der für den Zeitraum ab 30.03.2020 angesetzte Erörterungstermin wurde durch eine Online-Konsultation im Juli 2020 mit Möglichkeit zur Äußerung bis 31.07.2020 ersetzt. Aufgrund der im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung vorgetragenen Äußerungen und Stellungnahmen als auch durch technische Änderungen der Vorhabenträgerin wurden die Planunterlagen ergänzt und aktualisiert. Die Vorhabenträgerin hat mit Schreiben vom 16.12.2021 die Planfeststellungsunterlagen (1. Änderung) bei der Regierung der Oberpfalz eingereicht.

Die Auslegung der Planänderungsunterlagen erfolgt in elektronischer Form durch eine Veröffentlichung im Internet in der Zeit vom

26.01.2022 bis einschließlich 25.02.2022.

Diese Veröffentlichung im Internet ersetzt gem. § 3 Abs. 1 des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz - PlanSiG) die Auslegung der Unterlagen zur 1. Planänderung. Die geänderten Unterlagen finden Sie auf der Homepage der Regierung der Oberpfalz unter

https://www.regierung.oberpfalz.bayern.de/service/planfeststellung/energieversorgung/aktuell_laufende_verfahren/index.html (jeweils ohne Bindestriche!).

Der Inhalt dieser Bekanntmachung findet sich ebenfalls unter dem vorgenannten Link. Zu den geänderten Unterlagen gelangen Sie auch unter https://www.schmidgaden.de/bauen-projekte/ostbayernring-und-sued-ost-link.

Als zusätzliches Informationsangebot liegen die Planänderungsunterlagen (Zeichnungen und Erläuterungen) in der Zeit 

vom 26.01.2022 bis einschließlich 25.02.2022 

auch in der Gemeinde Schmidgaden, Rathaus, Sitzungssaal Zimmer-Nr. 9, Schwarzenfelder Weg 9, 92546 Schmidgaden

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag    08.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Montag, Dienstag                                        13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag                                                  13.00 Uhr bis 18.00 Uhr

zur allgemeinen Einsicht aus. Die geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen der Gemeinde Schmidgaden sind zu beachten. Gegebenenfalls bestehende Zutrittsregelungen und Terminabsprachen des jeweiligen Dienstgebäudes sind zu beachten.

Bekanntmachung der Gemeinde Schmidgaden 12.01.2022

zum Verfahren

Süd-Ost-Link

Der Süd-Ost-Link (auch Gleichstrompassage Süd-Ost genannt) bezeichnet eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungsleitung (HGÜ) und reicht von Wolmirstedt bis Isar (Projekt-Nr. 5 des Bundesbedarfspangesetzes). Mittlerweile wurde die Trasse in Mecklenburg-Vorpommern bis Klein Rogahn verlängert (Projekt 5a).
Der Süd-Ost-Link darf nicht mit dem Südlink verwechselt werden und hat auch nichts mit der Stromtrasse „Ostbayernring“ zu tun. Diese Stromleitungen werden – im Gegensatz zum Ostbayernring – nicht auf Masten geführt, sondern als Erdverkabelung ausgeführt.
Derzeitiger Stand zur Betroffenheit der Gemeinde ist folgender: Die Erdverkabelung quert von Nord-Osten herkommend bei Vierbruckmühle die Staatsstraße 2040 und führt nahe entlang der Ferngasleitung Rothenstadt-Schwandorf östlich der Ortschaft Schmidgaden vorbei und zweigt dann nach Südwesten ab, um im weiteren Verlauf östlich des sog. Buchtal-Werkes das Gemeindegebiet zu verlassen.
Weitere Informationen finden sich auf der Website des Betreibers.