Aktuelles

Aktuelle Regelungen und FAQ zum Coronavirus

Impfpriorisierung aufgehoben
Auf dem Impfgipfel am 28. Juni wurde beschlossen, die Priorisierung durch BayIMCO in den bayerischen Impfzentren im Laufe der 26. Kalenderwoche aufzuheben. Am Donnerstagabend, 01.07.2021, wird hierzu eine Software-aktualisierung von BayIMCO erfolgen. Bereits bestehende Terminbuchun-gen und Termineinladungen bleiben davon unberührt. Es werden bei der Umstellung seitens der Impfzentren keine Termine storniert. Ab dieser Systemänderung wird die Reihenfolge zur Termineinladung grundsätzlich ausschließlich über das Datum der erfolgten Registrierung in BayIMCO vergeben. Das Lebensalter und Vorerkrankungen spielen dabei keine Rolle mehr. Über den Stichtag 01.07.2021 hinaus wird dabei aber die Priorisie-rungsmöglichkeit für die besonders vulnerablen Gruppen 1-2 beibehalten, das heißt, auch wenn sich jemand zukünftig in BayIMCO registriert, wird er, sofern er in Priorität 1-2 (Scoring nach Alter, Vorerkrankung und Tätig-keit) eingestuft wird, eine umgehende Termineinladung erhalten.

 

Übersicht der Inzidenzwerte
Hier finden Sie die Übersichtskarte des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit und hier das Dashboard des Robert-Koch-Instituts, in denen die Fallzahlen der Corona-Infektionen in Bayern nach Landkreisen dargestellt sind.

Informationen aus dem Landkreis Schwandorf
Hier finden Sie alle aktuellen Informationen und Pressemitteilungen zum Coronavirus im Landkreis Schwandorf.

Informationen des Bayerischen Staatsministeriums
Auf der Informationsseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege finden Sie u. a. die Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung, Antworten zu häufig gestellten Fragen und viele weitere Informationen.

 

Nachfolgend finden Sie alle aktuell geltenden Regelungen in Bayern:

Regelungen bei einer Inzidenz unter 50

Regelungen bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100

Die 13. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung tritt am 07.06.2021 in Kraft und mit Ablauf des 04.07.2021 außer Kraft.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100 tritt die Bundesnotbremse ein. Diese gilt bis zum 30.06.2021.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge über einem maßgeblichen Schwellenwert, treten die verschärften Regeln ab dem übernächsten Tag in Kraft.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz an fünf Tagen in Folge unter einem maßgeblichen Schwellenwert, treten die gelockerten Regeln ab dem übernächsten Tag in Kraft.

 

Vollständig geimpfte Personen
Als vollständig geimpft gilt eine Person 14 Tage nach Verabreichung der letzten Impfdosis.

Genesene Personen
Als genesen gilt eine Person für sechs Monate nach der PCR-bestätigten Infektion.

Negativ getestete Personen
Als negativ getestet gilt eine Person mit einem negativen PCR-Test oder mit einem negativen Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Ausgangsbeschränkung
Die nächtliche Ausgangsbeschränkung gilt nicht für vollständig geimpfte und genesene Personen.

Inzidenz über 100:
Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr früh.
Das Verlassen der eigenen Wohnung ist während dieser Zeit nur aus folgenden Gründen zulässig:
- medizinische und veterinärmedizinische Notfälle oder anderer medizinisch unaufschiebbarer Behandlungen,
- die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten oder unaufschiebbarer Ausbildungszwecke,
- die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
- die unaufschiebbare Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen,
- die Begleitung Sterbender,
- Handlungen zur Versorgung von Tieren,
- ähnlich gewichtige und unabweisbare Gründen.

Bis 24:00 Uhr ist erlaubt:
- alleine joggen
- alleine spazieren gehen

Inzidenz unter 100:
- Es gilt keine Ausgangssperre.

 

Kontaktbeschränkungen

Inzidenz über 100:
- Eigener Hausstand + eine weitere Person (inkl. Kinder unter 14 Jahren), vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- Eigener Hausstand + zwei weitere Hausstände (max. 10 Personen), Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu

Inzidenz unter 50:
- Eigener Hausstand + zehn weitere Hausstände (max. 10 Personen), Kinder unter 14 Jahren, vollständig Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu

 

Maskenpflicht
In Geschäften, Einkaufszentren, Supermärkten, auf den Parkplätzen vor Supermärkten, im öffentlichen Personennahverkehr, an Haltestellen, am Taxistand und in Taxen besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (oder einer vergleichbaren Schutzmaske mit den Bezeichnungen KN95 und N95).
Auch beim Abholen von Waren im Einzelhandel, bei Click + Collect, muss eine FFP2-Maske getragen werden. Die Pflicht gilt für Kunden, nicht für das Personal.
Auch das Personal und die Besucher von Altenheimen, Pflege- und Behinderteneinrichtungen müssen eine FFP2-Maske tragen.
Ebenso gilt die FFP2-Maskenpflicht in Kirchen, Synagogen und Moscheen.
Kinder unter 15 Jahren müssen keine FFP2-Maske tragen. Das heißt, für Kinder von 6 bis einschließlich 14 Jahren gilt weiterhin die allgemeine Maskenpflicht (Mund-Nase-Bedeckung mit zum Beispiel Alltagsmasken).
Die allgemeine Maskenpflicht gilt zudem in allen Betrieben am Arbeitsplatz, wenn dort der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, sowie auf "Begegnungsflächen" (also etwa im Aufzug oder auf dem Flur). Und sie gilt auch auf belebten Plätzen in der Öffentlichkeit und in Innenstädten; welche Orte das genau sind, legen die einzelnen Kommunen fest.

 

Schulen und Kitas
Ab 25.05.2021 sind die Kindertagesbetreuungen für Vorschulkinder im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet.

Schulen Kindertagesbetreuungen

Inzidenz über 165:
- Distanzunterricht

Inzidenz über 165:
- geschlossen
- Notbetreuung möglich
- Freiwillige Tests, kindgerecht durch die Eltern

Inzidenz zwischen 50 und 165:
- Präsenzunterricht mit Mindestabstand bzw. Wechselunterricht
- Testung mindestens zweimal wöchentlich
- Maskenpflicht (med. Gesichtsmaske, ab 5. Jahrgangstufe): Schulgelände, Mittagsbetreuung

Inzidenz zwischen 50 und 165:
- eingeschränkter Regelbetrieb
- Freiwillige Tests, kindgerecht durch die Eltern

Inzidenz unter 50:
- Präsenzunterricht
- Testung zweimal wöchentlich
- Maskenpflicht (med. Gesichtsmaske, ab 5. Jahrgangstufe): Schulgelände, Mittagsbetreuung

Inzidenz unter 50:
- geöffnet
- Freiwillige Tests, kindgerecht durch die Eltern

 

Homeoffice
Die Corona-Arbeitsschutzverordnung wird bis 30. Juni 2021 verlängert.
Die Corona-Arbeitsschutzverordnung umfasst unter anderem folgende Punkte:

  • Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffice anzubieten, soweit keine betrieblichen Gründe entgegenstehen.
  • Für Beschäftigte, die nicht im Homeoffice arbeiten können, haben die Arbeitgeber durch geeignete Maßnahmen den gleichwertigen Schutz sicherzustellen.
  • Begrenzung der Beschäftigtenzahl in geschlossenen Arbeits- und Pausenräumen (10 qm pro Person)
  • Bildung von festen betrieblichen Arbeitsgruppen,
  • das Tragen von Mund-Nasen-Schutz bei unvermeidbarem Kontakt: Für das Arbeiten im Betrieb müssen Arbeitgeber zumindest medizinische Gesichtsmasken (OP-Masken) zur Verfügung stellen, wenn Anforderungen an Räume oder Abstand aus bestimmten Gründen nicht eingehalten werden können.
  • Arbeitgeber müssen ihren Beschäftigten, die nicht ausschließlich von ihrer Wohnung aus arbeiten, einmal pro Woche einen Corona-Test anbieten, Beschäftigtengruppen mit erhöhtem Infektionsrisiko sollen zweimal pro Woche ein Testangebot erhalten. Die Kosten für die Tests übernehmen die Unternehmen.

 

Geschäfte
Abstandsregeln, FFP2-Maskenpflicht, Kontaktdatenerhebung und Regelungen zur Anzahl von Kunden je Quadratmeter sind zu beachten.

Bedarfsnotwendige Ladengeschäfte (z. B. Lebensmittelmärkte, Gartenmärkte, Blumenfachgeschäfte, Buchhandlungen etc.), Ladengeschäfte der körperfernen Dienstleistungsbetriebe und die Handwerksbetriebe dürfen inzidenzunabhängig öffnen.

Märkte zum Warenverkauf unter freiem Himmel, die keinen Volksfestcharakter aufweisen und keine großen Besucherströme anziehen, sind ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 100 zulässig.

Ladengeschäfte des Einzelhandels
Click & Collect = nur Abholung des Produkts
Click & Meet = Termin erforderlich
Körpernahe Dienstleistungen

Inzidenz über 150:
- Click & Collect

Inzidenz über 100:
- geschlossen
- Friseursalons/Fußpflege nur mit negativem Test (PCR- oder Schnelltet)
- Medizinisch notwendige oder pflegerische/therapeutische Behandlungen mit ärztlicher Verordnung möglich

Inzidenz zwischen 100 und 150:
- Click & Meet mit negativem Test (PCR- oder Schnelltest)

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- vorherige Terminvereinbarung erforderlich
- Kontaktdatenerhebung erforderlich

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- geöffnet

Inzidenz unter 50:
- vorherige Terminvereinbarung erforderlich
- Kontaktdatenerhebung erforderlich

Inzidenz unter 50:
- geöffnet

 

 

Gastronomie

Inzidenz über 100:
- geschlossen
- Betriebskantinen unter bestimmten Voraussetzungen geöffnet
- Lieferung / Abholung erlaubt (Abholung zwischen 22 Uhr und 5 Uhr untersagt)

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- Innengastronomie von 05 Uhr bis 24 Uhr geöffnet
- Außengastronomie von 05 Uhr bis 24 Uhr geöffnet
- reine Schankwirtschaften (z. B. Bars) dürfen nur im Außenbereich öffnen
- Kontaktbeschränkungen sind zu beachten, negativer Test bei mehreren Hausständen erforderlich

Inzidenz unter 50:
- Innengastronomie von 05 Uhr bis 24 Uhr geöffnet
- Außengastronomie von 05 Uhr bis 24 Uhr geöffnet
- reine Schankwirtschaften (z. B. Bars) dürfen nur im Außenbereich öffnen
- Kontaktbeschränkungen sind zu beachten

 

Tourismus

Inzidenz über 100:
- Beherbergungsbetriebe dürfen keine Touristen aufnehmen.

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- Beherbergungsbetriebe können Gäste mit negativem Test - bei Anreise und alle 48 Stunden - aufnehmen.

Inzidenz unter 50:
- Beherbergungsbetriebe können Gäste mit negativem Test bei Anreise aufnehmen.

 

Kultur- und Freizeiteinrichtungen

Inzidenz über 100:
- Öffnung der Außenbereiche von Zoos, botanischen Gärten (negativer Test erforderlich)
- Öffnung der Autokinos (Terminbuchung, Kontaktdatenerhebung, FFP2-Maskenpflicht außerhalb des Autos)
- Öffnung der Spielplätze für Kinder (ohne Ansammlung, Einhaltung des Mindestabstands)

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- Außenveranstaltungen: 500 Besucher, feste Plätze, negativer Test erforderlich (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)
- Innenveranstaltungen: Besucherzahl abhängig von zulässigen Sitzplätzen, negativer Test erforderlich (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)
- Öffnung der Solarien, Saunen, Thermen, Freizeitparks, vglb. Freizeiteinrichtungen (negativer Test erforderlich)
- Öffnung der Theatern, Konzert-/Opernhäusern, Bühnen und Kinos (negativer Test erforderlich)
- Öffnung der Autokinos (Terminbuchung, Kontaktdatenerhebung, FFP2-Maskenpflicht außerhalb des Autos)
- Öffnung der Museen, Ausstellungen, zoologische/botanische Gärten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten, Seen und Gedenkstätten (FFP2-Maskenpflicht, Mindestabstand)
- Öffnung der Freibäder (Terminbuchung, negativer Test erforderlich, Abstandswahrung)
- Öffnung der Spielplätze für Kinder (ohne Ansammlung, Einhaltung des Mindestabstands)

Inzidenz unter 50:
- Außenveranstaltungen: 500 Besucher, feste Plätze (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)
- Innenveranstaltungen: Besucherzahl abhängig von zulässigen Sitzplätzen (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)
- Öffnung der Solarien, Saunen, Thermen, Freizeitparks, Indoorspielplätze, vglb. Freizeiteinrichtungen
- Öffnung der Theatern, Konzert-/Opernhäusern und Kinos
- Öffnung der Autokinos (Terminbuchung, Kontaktdatenerhebung, FFP2-Maskenpflicht außerhalb des Autos)
- Öffnung der Museen, Ausstellungen, zoologische/botanische Gärten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten, Seen und Gedenkstätten (FFP2-Maskenpflicht, Mindestabstand)
- Öffnung der Freibäder (Terminbuchung, Abstandswahrung)
- Öffnung der Spielplätze für Kinder (ohne Ansammlung, Einhaltung des Mindestabstands)

 

Veranstaltungen und Gottesdienste
- Versammlungen, öffentliche Festivitäten, Messen und vglb. Veranstaltungen sind untersagt
- Ausnahmen:

Inzidenz zwischen 50 und 100:

  • Versammlungen im Sinne des Grundgesetzes
  • Gottesdienste und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften
    unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
    - Mindestabstand von 1,5 m einhalten, sofern nicht aus einem Haushalt
    - FFP2-Maskenpflicht nur in geschlossenen Räumen
  • Tagungen, Kongresse, vglb. Veranstaltungen (siehe Voraussetzungen bei kulturellen Veranstaltungen)
    - negativer Test erforderlich
  • Öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (z. B. Hochzeit, Taufe, Geburtstage, Vereinssitzungen...)
    - Innen: max. 25 Personen
    - Außen: max. 50 Personen
    - bei privaten Veranstaltungen zählen vollständig Geimpfte und Genesene nicht dazu
    - bei öffentlichen Veranstaltungen zählen vollständig Geimpfte und Genesene dazu; negativer Test notwendig

Inzidenz unter 50:

  • Versammlungen im Sinne des Grundgesetzes
  • Gottesdienste und Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften
    unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
    - Mindestabstand von 1,5 m einhalten, sofern nicht aus einem Haushalt
    - FFP2-Maskenpflicht nur in geschlossenen Räumen
  • Tagungen, Kongresse, vglb. Veranstaltungen (siehe Voraussetzungen bei kulturellen Veranstaltungen)
  • Öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (z. B. Hochzeit, Taufe, Geburtstage, Vereinssitzungen...)
    - Innen: max. 50 Personen
    - Außen: max. 100 Personen
    - bei privaten Veranstaltungen zählen vollständig Geimpfte und Genesene nicht dazu
    - bei öffentlichen Veranstaltungen zählen vollständig Geimpfte und Genesene dazu

 

Beerdigungen

Inzidenz über 100:
- maximal 30 Personen in Gebäuden und im Freien (liegt die Höchstteilnehmerzahl in Gebäuden unter 30 Personen, gilt die Regelung für die Höchstteilnehmerzahl)

Inzidenz unter 100:
- Höchstteilnehmerzahl, die in Gebäuden unter Einhaltung von 1,5 Metern, gilt

 

Sport

Inzidenz über 100:
- Fitnessstudios geschlossen
- Nutzung von Sportstätten unter freiem Himmel gestattet
- Kinder unter 14 Jahren: kontaktloser Sport im Freien mit höchstens fünf Kindern gestattet (Anleitungspersonen dürfen mit negativen Test teilnehmen)
- Kontaktfreie Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes erlaubt

Inzidenz zwischen 50 und 100:
- Fitnessstudios: FFP2-Maskenpflicht, wenn kein Sport ausgeübt wird
- Sport jeder Art ohne Personenbegrenzung gestattet (negativer Test erforderlich)
- Sportveranstaltungen draußen: max. 500 Zuschauer, feste Sitzplätze, negativer Test erforderlich (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)
- kontaktfreier Sport ohne Test bis zu 10 Personen erlaubt
- kontaktfreier Sport ohne Test bis zu 20 Personen draußen für unter 14-jährige Personen erlaubt

Inzidenz unter 50:
- Fitnessstudios, Sportplätze, Tanzschulen etc.: FFP2-Maskenpflicht, wenn kein Sport ausgeübt wird
- Sport jeder Art ohne Personenbegrenzung gestattet
- Sportveranstaltungen draußen: max. 500 Zuschauer, feste Sitzplätze (vollständig Geimpfte und Genesene zählen dazu)

 

Informationen für die Gemeinde Schmidgaden:

Rathaus
Die Gemeindeverwaltung ist für den Parteiverkehr zu den gegebenen Öffnungszeiten geöffnet.
Allerdings ist eine vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 09435/3074-0 oder per Mail info@schmidgaden.de empfohlen, um Wartezeiten zu vermeiden.
Bei Geschäftsleiter Hr. Janz, Kämmerer Hr. Werner und 1. Bürgermeister Hr. Deichl ist ein Termin zwingend erforderlich.

 

Bürgermeistersprechstunde
Die Bürgermeistersprechstunden finden von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr statt. Eine Terminvereinbarung unter 09435/3074-0 oder info@schmidgaden.de ist zwingend erforderlich.

1. Donnerstag im Monat Schmidgaden Gemeindeverwaltung
2. Donnerstag im Monat Trisching Feuerwehrhaus
3. Donnerstag im Monat Rottendorf Feuerwehrhaus
4. Donnerstag im Monat Gösselsdorf Feuerwehrhaus
(5. Donnerstag im Monat keine Bürgermeistersprechstunde)  

 

Besuche zu runden Geburtstagen und Ehejubiläen
Aufgrund der laufend sinkenden Corona-Zahlen werden die Besuche des 1. Bürgermeisters Josef Deichl zu runden und halbrunden Geburtstagen ab dem 80. Lebensjahr ab 07. Juni 2021 wieder stattfinden, ebenso die Besuche zu Goldenen und Diamantenen Hochzeitsjubiläen. Zu den Jubilaren wird vorher Kontakt aufgenommen, ob ein Besuch erwünscht ist.

 

Öffnungszeiten Recyclinghof und Grüngutannahme
Im Hinblick auf die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz ist es ab sofort Pflicht, eine FFP2-Maske oder gleichwertig anerkannte Masken (Kennzeichnungen mit KN95 und N95) am Recyclinghof zu tragen. Auch weiterhin bitten wir um Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und Anweisungen der Mitarbeiter vor Ort.

Recyclinghof
Samstag, von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Vermerk vom LRA:
„Um eine Verbreitung des Coronavirus so gut wie möglich zu verhindern ist es erforderlich, vor Ort verstärkt auf Hygieneaspekte zu achten. Zum Schutz der anliefernden Bürger und des Personals wird deshalb die Zahl der Benutzer des Recyclinghofes auf maximal 4 Personen zur gleichen Zeit beschränkt. Recyclinghöfe dürfen weiterhin als für die tägliche Versorgung unverzichtbare Einrichtung betrieben werden. Die Abstandspflicht, ggf. Maskenpflicht, die Kontaktbeschränkungen, Kundenbeschränkung und das betriebliche Schutz- und Hygienekonzept (ggf. erweitert um die Nutzungsbedingungen des Hausrechtsinhabers) sind weiterhin entsprechend der Vorgaben des § 12 Abs. 1 Satz 4 der 11. BayIfSMV zu erfüllen und zu beachten."

Grüngutannahme

In den Monaten Dezember, Januar und Februar ist die Grüngutannahme geschlossen.
März - September Mittwoch 17:00 - 18:00 Uhr
  Samstag 14:00 - 16:00 Uhr
Oktober - November Mittwoch 15:00 - 16:00 Uhr
  Samstag 14:00 - 16:00 Uhr

Wir bitten Sie, das Geld bitte möglichst passend mitzubringen, da keine Wechselmöglichkeit besteht.

 

Allgemeine Informationen:

Wie soll ich mich verhalten? Was muss ich für mich und meine Familie beachten?
Idealerweise prüfen Sie für sich und Ihre Angehörigen, wo Sie Kontakt zu anderen Menschen vermeiden können. Das ist der bestmögliche Schutz vor Ansteckung. Können Sie Feiern und Freizeitvergnügungen aussetzen? Können Sie vielleicht aus dem Homeoffice arbeiten? Es wird zudem empfohlen, insbesondere Risikogruppen, wie ältere Menschen, Menschen mit Atemwegserkrankungen oder Immunschwächen, zu schützen. Vermeiden Sie bis auf weiteres, die Kinder zu Oma und Opa zu bringen. Gehen Sie für Senioren in Ihrem Umfeld einkaufen und unterstützen Sie sich gegenseitig.

Ich gehöre zu einer Risikogruppe – was muss ich tun?
Der beste Schutz ist: Vermeiden Sie für die nächste Zeit, wann immer möglich, soziale Kontakte. Sie können sich beim Bürgertelefon des Landratsamtes Schwandorf unter der Hotline 09431/ 471-150 über Verhaltensweisen und Präventionsmaßnahmen informieren.

Die Seniorenbeauftragten der Gemeinde Schmidgaden wurden heute angerufen und zu alleinstehenden eventuell hilfsbedürftigen Personen befragt. Sollten Sie zur Risikogruppe gehören, alleinstehend und hilfsbedürftig sein oder einen entsprechenden Fall in der Nachbarschaft vermuten bzw. kennen, welcher eventuell Hilfe benötigt, dann scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren (Tel.: 09435 30 74-0, E-Mail: info@schmidgaden.de). Wir organisieren und helfen gerne weiter.

Wo muss ich mich als Unternhemen, Geschäft, Lokal oder Dienstleister eintragen um im Vernetzungstool von "Radio Ramasuri" oder bei "Unser soziales Bayern: Wir helfen zusammen" vermerkt zu werden?
Bitte tragen Sie Ihr Unternehmen, Geschäft, Lokal oder Ihre Dienstleistung ein unter:
https://www.ramasuri.de/die-oberpfalz-haelt-zusammen/
und senden Sei eine E-Mail mit Angaben zu Ihrem Hilfsangebot an:

Dieses Angebote sind natürlich für Sie völlig kostenlos und haben keinen kommerziellen Hintergrund.
Beide Anbieter haben es sich zum Ziel gesetzt, das Engagement in seiner kreativen Vielfalt sichtbar und vernetzt zu machen. Auf der Themenseite der Organisation "Unser soziales Bayern" ( "Themenseite unser soziales Bayern") soll hierbei als digitales Forum dienen. auf dem sich alle diejenigen treffen, die Unterstützung anbieten und suchen.

Ich hatte Kontakt mit jemandem der unter Corona-Verdacht steht oder war kürzlich in einem Risikogebiet, was kann ich tun?
Wenn bei Ihnen Krankheitssymptome auftreten, bleiben Sie zu Hause und rufen Sie das Gesundheitsamt (Tel.: 09431/471-600) oder Ihren Hausarzt an oder wenden Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117).

Ich hatte Kontakt mit jemandem, der einen Angehörigen hat, der im Corona-Verdacht steht, was soll ich tun?
Bleiben Sie zunächst einmal ruhig. Bei Fragen, wenden Sie sich telefonisch an das Gesundheitsamt (Tel.: 09431/471-600), an das Bürgertelefon des Landratsamtes Schwandorf (Tel.: 09431/471-150), Ihren Hausarzt oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116 117).

Mein Unternehmen hat Umsatzeinbußen durch Corona – erhalte ich Unterstützung durch die Gemeinde?
Die EU und der Bund entwickeln gerade verschiedene Maßnahmen, um die Folgen für Unternehmen durch die Corona-Pandemie abzumildern. Beispielsweise können Sie vereinfacht Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur Wiesbaden beantragen. Außerdem gibt es Liquiditätshilfen zur Unterstützung von Unternehmen. Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums:
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/2020-03-04-Finanzhilfe-Corona.html

Auch die Beantragung von Kurzarbeitergeld ist möglich. Genauere Informationen finden Sie auf folgender Homepage:
https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

Erhalte ich von meinem Arbeitgeber Lohnfortzahlung, wenn ich in Quarantäne bleiben muss?
Grundsätzlich muss der Arbeitgeber das Gehalt bei einem Beschäftigungsverbot weiterzahlen (das wird gehandhabt, wie bei einer Krankschreibung). Besprechen Sie das Thema im Bedarfsfall direkt mit Ihrem Arbeitgeber.

Kann sich das Virus auch über meine Haustiere übertragen?
Nein. Hierfür gibt es bislang keinerlei Belege.

Wie erhalte ich Auskunft bei Fragen zum Thema Rente?
Die Auskunfts- und Beratungsstellen München, Regensburg, Rosenheim, Landshut, Passau, Weiden und Amberg sind ab dem 16.März 2020 bis auf Weiteres für den Besucherverkehr geschlossen. Soweit möglich, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Beratungsstellen ihren Serviceauftrag telefonisch bzw. im Rahmen der Videoberatung erfüllen. Kunden, die einen Termin vereinbart hatten werden angerufen und über den Terminausfall informiert. Gleichzeitig erhalten diese das Angebot einer telefonischen Beratung bzw. Antragsaufnahme (soweit dies datenschutzrechtlich möglich ist). Für Fragen rund um die Themen Rente, Altersvorsorge, Prävention und Rehabilitation steht darüber hinaus weiterhin das kostenlose Servicetelefon unter 0800 1000 480 15 zur Verfügung, das durch die zusätzlich eingesetzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut zu erreichen ist. Unter dieser Nummer können sich auch Bürgerinnen und Bürger mit einem Anliegen zur Rentenversicherung wenden. Die Anruferinnen und Anrufer haben auch die Möglichkeit der Nutzung des Online-Dienstes.

Gibt es Informationen für das Tourismus- und Gastgewerbe?
Das Team vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald stellt auf ihrer Homepage eine Übersicht mit Hinweisen und Hilfen der Bayerischen Staatsregierung, des Gaststättenverband DEHOGA Bayern sowie der deutschen Bundesregierung zur Verfügung. Hier gelagen Sie zu den Informationen auf der Homepage Fragen und Anregungen finden unter folgenden Kontaktdaten Gehör: Tel.: 09433/203-810, E-Mail:

 

Haben Sie noch weitere Fragen? – Dann kontaktieren Sie uns unter 09435/30 74-0 oder per Mail an