Aktuelles

Information zur Erhöhung der Kindergarten- und Krippengebühren

Stellungnahme zur Erhöhung der Kindergarten- und Krippengebühren

Seit dem Beschluss vom 15.05.2013 wurden die gemeindlichen Kindergartengebühren nicht mehr erhöht. Mittlerweile wurde in Schmidgaden ein zweiter Kindergarten gebaut und weiteres Personal eingestellt. Die Vorschriften für Kinderbetreuungseinrichtungen werden stetig verschärft, daraus folgen wiederum Kostensteigerungen. Auch die Anforderungen an die pädagogische Betreuung werden immer höher. Um diesen hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, optimiert der Kindergarten Schmidgaden stetig sein Einrichtungskonzept z. B. unter Einbeziehung der Montessoripädagogik. In beiden Kindergärten wird eine wertvolle pädagogische Arbeit geleistet. Um zumindest einen kleinen Bruchteil der Ausgaben zu decken, ist eine Gebührenerhöhung unumgänglich. Trotz der Mehreinnahmen durch die Erhöhung plant die Gemeinde dieses Jahr mit einer Kostenunterdeckung im Verwaltungshaushalt i. H. v. 648.900,00 €.

Einnahmenentwicklung aus den Kindergartengebühren der Eltern

Das oben dargestellte Liniendiagramm zeigt die Einnahmenentwicklung aus den Kindergartengebühren der Eltern. Bereits vor einigen Jahren wurden das Spielgeld und die Beförderungskosten für die Eltern abgeschafft. Zusätzlich ist ab April 2019 der Elternbeitragszuschuss in Höhe von 100,00 € für Kinder ab 3 Jahren eingeführt worden. Zuvor haben diesen Zuschuss nur Vorschulkinder erhalten. Die Gebühren im Kindergarten waren durch den Zuschuss komplett abgedeckt, sodass kein Eigenanteil nötig war. Durch die Einführung des Elternbeitragszuschusses und die Abschaffung des Spiel- und Busgeldes wurden die Eltern stark entlastet. Mit der Erhöhung der Kindergartengebühren 2022 haben die Eltern für die Kinderbetreuung eine ähnliche finanzielle Belastung wie im Jahr 2017. Bei den Gebühren ist zu bedenken, dass neben dem Elternbeitragszuschuss in Höhe von 100,00 € für Kindergartenkinder, auch den Eltern von Krippenkindern ein Zuschuss von 100,00 € gestattet wird, wenn das Einkommen unter 60.000,00 € brutto (zzgl. 5000,00 € für jedes weitere Kind) pro Jahr/Haushalt liegt.

Folgende Kindergarten- und Krippengebühren hat der Gemeinderat ab dem Kindergarten-/Krippenjahr 2022/2023 in der Sitzung vom 12.05.2022 beschlossen:

Kindergarten:                                 Krippe:

 

4-5 Std.          130,00 €                    3-4 Std.          145,00 €

5-6 Std.          150,00 €                    4-5 Std.          175,00 €

6-7 Std.          170,00 €                    5-6 Std.          205,00 €

7-8 Std.          190,00 €                    6-7 Std.          235,00 €

                                                             7-8 Std.          265,00 €

Die Ermäßigung für Geschwisterkinder beträgt 30 Prozent auf den Beitrag pro Krippenkind.

Es wird eine einmalige Anmeldegebühr in Höhe von 20,00 € für die Verwaltungskosten eingeführt.

Es wird eine Entschädigungspauschale in Höhe einer Monatsgebühr für nicht in Anspruch genommene Betreuungsplätze fällig, wenn die Absage nicht einen Monat vor Vertragsbeginn vorliegt.

Es werden keine Beförderungskosten für die Buskinder erhoben.