Aktuelles

Stallpflicht für Geflügel

Sperrgebiete zur Geflügelpest aufgehoben - Beobachtungsgebiete und allgemeine Stallpflicht bleiben gültig
Nach zwei Fällen der Geflügelpest im März im Gebiet der Stadt Nittenau wurden im Rahmen von Allgemeinverfügungen verschiedene Maßnahmen verfügt (unsere Pressemitteilungen vom 5. und 29. März 2021). Nachdem die Geflügelpest in den beiden Ausbruchsbetrieben erloschen ist, konnten die Maßnahmen zum Teil aufgehoben werden.

Die beiden Sperrgebiete wurden mit Verfügung von heute aufgehoben. Die beiden Beobachtungsgebiete in einem Radius von 10 Kilometer um die betroffenen Betriebe gelten jedoch weiter und auch in den bisherigen Sperrgebieten gelten ab sofort die Schutzmaßregeln für die Beobachtungsgebiete.

Die für den gesamten Landkreis angeordnete allgemeine Stallpflicht gilt weiter. Ebenso bleiben Geflügelmärkte und –ausstellungen weiterhin im gesamten Landkreis verboten.

Quelle: Landratsamt Schwandorf

Stallpflicht für Geflügel gilt im ganzen Landkreis

Wer aus Nordrhein-Westfalen zugekauft hat, möge sich bitte melden. Erneut sehen wir uns veranlasst, darauf hinzuweisen, dass die infolge des Ausbruchs der Geflügelpest verordnete Stallpflicht im gesamten Landkreis gilt. Es ist derzeit verboten, Hühner, Gänse oder Enten und dergleichen in einem Freigehege unter offenem Himmel zu halten.

Bei einem Geflügelhändler in Nordrhein-Westfalen, der seine Tiere deutschlandweit vermarktet, wurde der Ausbruch der Geflügelpest am 22. März amtlich festgestellt. Es ist nicht auszuschließen, dass auch im Landkreis Schwandorf Geflügel aus diesem Betrieb verkauft wurde. Geflügelhalter, die im Zeitraum vom 28. Februar bis zum 23. März 2021 Tiere aus Nordrhein-Westfalen zugekauft haben, werden dringend gebeten, sich mit dem Veterinäramt am Landratsamt Schwandorf unter Telefon 09431 471-231 in Verbindung zu setzen.

Nach unserer Kenntnis sind bereits in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt Seuchenfälle bei Hausgeflügelbeständen aufgetreten, die mit einem Zukauf bei diesem Händler in Nordrhein-Westfalen in Verbindung gebracht werden können.

Quelle: Landratsamt Schwandorf

Stallpflicht gilt im ganzen Landkreis

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest im Ortsteil Stadl der Stadt Nittenau wurden im Rahmen zweier Allgemeinverfügungen verschiedene Pflichten für die Geflügelhaltung verfügt. Zahlreiche Nachfragen bestätigen uns, dass nicht allen Tierhaltern klar ist, was im Sperrbezirk, was im Beobachtungsgebiet und was im gesamten Landkreis gilt.

Deshalb betonen wir, dass die Aufstallungspflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Schwandorf besteht. Für alle privaten und gewerblichen Tierhalter, die Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse im Gebiet des Landkreises Schwandorf halten, ist eine Aufstallung des Geflügels angeordnet, und zwar in geschlossenen Ställen oder unter einer Vorrichtung, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

Die Allgemeinverfügungen gelten solange, bis sie ausdrücklich wieder aufgehoben werden.

Quelle: Landratsamt Schwandorf

Die erlassene Allgemeinverfügung des Landratsamtes Schwandorf ist hier abrufbar.